Ausführliche Informationen zum Ergebnis des sog. Juncker-Plans

Artikel drucken

Das Investitionsziel von 315 Milliarden Euro wurde um 20 Milliarden übertroffen.

Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) hat seit Juli 2015 in der EU zusätzliche Investitionen in Höhe von 335 Milliarden Euro mobilisiert. Der Juncker-Plan hat damit in der Wirtschaft der EU deutliche Wirkung gezeigt und die Art und Weise, wie Innovationen in Europa finanziert werden, revolutioniert.

Die Europäische Kommission und die Europäische Investitionsbank (EIB) haben ihrer Zusage, im Rahmen der Investitionsoffensive für Europa (Juncker-Plan) 315 Mrd. EUR an zusätzlichen Investitionen zu mobilisieren, konkrete Ergebnisse folgen lassen. Versehen mit einer Haushaltsgarantie der Europäischen Union und unter Einsatz von Eigenmitteln der EIB-Gruppe wurden 898 Vorhaben genehmigt, bei denen davon ausgegangen wird, dass sie in den 28 EU-Mitgliedstaaten zu Investitionen in Höhe von 335 Mrd. EUR führen werden. Dies stellt einen wichtigen Beitrag zur Schliessung der Investitionslücke, die sich nach der Finanz- und Wirtschaftskrise aufgetan hatte, dar. Damit erhalten rund 700 000 kleine und mittlere Unternehmen besseren Zugang zu Finanzierungen. Angesichts des Erfolgs des EFSI einigten sich der Europäische Rat und das Europäische Parlament im vergangenen Jahr darauf, seine Laufzeit zu verlängern und die Ausstattung bis Ende 2020 auf 500 Mrd. EUR zu erhöhen.

 

Medienmitteilung

Communiqué de presse