Bessere Anbindung der iberischen Halbinsel an den übrigen EU-Energiemarkt

Artikel drucken

Hochrangiges Treffen in Lissabon.

In Anwesenheit von Vertretern der Europäischen Kommission trafen der portugiesische Ministerpräsident António Costa, der französische Staatspräsident Emmanuel Macron und der spanische Regierungschef Pedro Sanchez in Lissabon zusammen, um ihre regionale Zusammenarbeit im Rahmen der Energieunion auszubauen. Sie unterzeichneten die Erklärung von Lissabon, die das weitere Vorgehen festlegt.

Die Integration der iberischen Halbinsel in den Energiebinnenmarkt wurde seit Amtsantritt der Juncker-Kommission als Priorität behandelt. Durch Unterstützung für den Bau der erforderlichen Infrastruktur will die EU die energiewirtschaftliche Isolation der iberischen Halbinsel vom übrigen Europa beenden und gleichzeitig die Sicherheit der Energieversorgung verbessern, den Verbrauchern mehr Wahlmöglichkeiten bieten und das Wirtschaftswachstum sowie die Beschäftigung ankurbeln. Verbindungsleitungen sind auch unverzichtbar, um den Anteil der erneuerbaren Energien zu steigern.

 

Medienmitteilung

Communiqué de presse

Factsheet