Erste Schätzungen des 2018 emittierten CO2 aus der Verbrennung von Kohle, Gas und Öl

Artikel drucken

Publikation von Eurostat.

Verglichen mit dem Vorjahr nahmen die durch die Verbrennung von Kohle, Gas und Öl verursachten die CO2-Emissionen der EU insgesamt um bemerkenswerte 2,5 Prozent ab.

Zugenommen haben die Emissionen jedoch in Litauen (+8,5%), Malta (+6,7%), Estland (+4,5%), Luxemburg (+3,7%), Polen (+3,5%), Slowakei (+2,4%), Finnland (+1,9%) und Lettland (+0,6%).

Alle übrigen EU-Mitgliedsstaaten weisen eine Abnahme auf, am meisten der Spitzenreiter Portugal (-9,0%), gefolgt von Bulgarien (-8,1%), Irland (-6,8%), Deutschland (-5,4%), den Niederlanden (-4,6%) und Kroatien (-4,3%).

 

Medienmitteilung

Communiqué de presse