Tätigkeitsbericht 2018 der ELCOM veröffentlicht

Artikel drucken

Neuigkeiten zu Tarifen, der Versorgungsqualität und den Beziehungen Schweiz-EU im Strombereich.

Die Tarife sind seit zehn Jahren grösstenteils stabil: Während die Abgaben in den vergangenen Jahren stark anstiegen, war der regulierte Bereich Netznutzung und die Energie leicht rückläufig. Mögliche Gründe dieser Abnahme sind zunehmender Wettbewerb sowie vorübergehend tiefere Kohle-, Gas- und CO2-Preise an den Strommärkten.

Die Versorgungsqualität in der Schweiz ist nach wie vor sehr hoch – dies zeigt auch der internationale Vergleich. Etwas mehr als jeder dritte Endverbraucher in der Schweiz war im vergangenen Jahr von einem Stromausfall betroffen. Dass die Werte gegenüber dem Vorjahr um rund 15 Prozent erhöht sind, ist insbesondere dem Sturmtief Burglind im Januar 2018 zuzurechnen. Im Hinblick auf die Versorgungssicherheit machte die ElCom erneut auf die Winterproblematik aufmerksam.

Für das Problem der ungeplanten Lastflüsse konnte für den vergangenen Winter eine Lösung erzielt werden. Die Schweiz hatte seit Februar die Möglichkeit, unter gewissen Bedingungen zur Vermeidung der Engpässe den Handel von Zentraleuropa nach Frankreich einzuschränken. Für die nächsten Winter laufen die Verhandlungen mit den Nachbarländern und der EU weiter, um die Schweizer Netzsicherheit gewährleisten zu können.

 

Medienmitteilung

Tätigkeitsbericht 2018

Communiqué de presse

Rapport d'activité 2018